Memphis Soul

Ein etwas höherer, stilistischer Soul-Charakter mit mehr Funk-Elementen wird als Memphis Soul bezeichnet. Es unterscheidet sich vom Southern Soul dadurch, dass er weniger 'eckig' ist. Es hat einen reicheren, volleren Stil, was dazu beitrug, den Musik-Trend aus den 60er und 70er Jahren wieder neu zu definieren. Stax und Hi Records brachten Trompete, Bass und rhythmischen Beat mit ein. Die Sänger, die diesen Stil populär machten, waren alles Sänger von Stax und Hi Records. Disco änderte dann die Szene in den späteren 70er Jahren, als der Memphis Soul seinem Ende zuging.

Ganze 14 Jahre hatte Stax Records Karrieren wie die von Otis Redding, Johnnie Taylor, Picket, Booker T. and MG's, Sam & Dave und Isaac Hayes an die Spitze gebracht. Von gut 800 Singles und 300 LP's, die in dieser Company aufgenommen wurden, waren 166 unter den Top 100 Hits und 265 waren Top 100 in den R&B Charts. Neun der Songs gewannen auch Grammys.

Mehr als 200 Angestellte haben bei Stax gearbeitet, die die Firma zu einer der größten afro-amerikanischen Geschäfte der Zeit machten. Stax tat aber auch Gutes für seine Konsumenten. Ein Teil seines Marketing Budgets ging in Veranstaltungen wie beispielsweise Konzerte, die für wichtigen Einrichtungen, die von Stax unterstützt wurden, sammelten. So wurde zu Weihnachten den Obdachlosen geholfen oder das 'Stay in school'-Programm unterstützt.

Hi Records hat hauptsächlich Rockabilly Songs veröffentlicht, aber als der Stil an Popularität verlor, übernahm Bill Black den Konzern und machte aus ihm einen der machtvollsten in den 60er Jahren. Unter der Führung von Willie Mitchell wurde es später zu einem der Marktführer.