Northern Soul

Eine Musik- und Tanzbewegung aus der moderneren Szene Großbritanniens wird 'Nothern Soul' genannt und ist ursprünglich von den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts. Dieser Name wurde das erste Mal von dem Journalisten Dave Godin erwähnt, der ihn in seiner wöchentlichen Kolumne für das Magazin Blues & Soul im Jahre 1970 benutzte. Er erfand diesen Ausdruck, damit seine Angestellten in seinem Plattengeschäft Soul City den Unterschied zwischen Funk und dem weichen Sound des Motown Souls machten konnten.

Es hat den typischen afro-amerikanischen Sound mit starken Beats und schnellem Tempo. Die 'Nothern Soul'-Bewegung hingegen versuchte, jeden Motown Stil, der im Hauptstrom erfolgreich war, irgendwie zu meiden.

Meist werden auch eher die unbekannteren Künstler und Musiker zum Plattenaufnahme genommen, die dann in kleineren Märkten wie beispielsweise von den U.S.-Marken Rico-Tick oder Golden Word verbreitet werden.
Besondere Fashion- oder Tanzstile werden oft mit dem Motown Soul in Verbindung gebracht und wurden vom Underground Rhythmus und der Soul Periode der späten 60er Jahre in verschiedenen Orten wie dem 'Twisted Wheel' in Manchester gebracht. Diese Trends weiteten sich auf andere Nachtclubs und Tanzhallen aus, beispielsweise die 'Catacombs' oder die 'Highland Rooms'.

In den 1970er Jahren nahm der Northern Soul einen 'athleterischen' Stil an. Break dancing und Sisco wurden populär. Der Tanz hatte Elemente wie Kopfdrehen, Rückendrehen, Sprünge und ähnliches.

Die Nothern Soul Aufnahmen waren niemals neuartige Fassungen und oft bis in die Mitte 60er Jahre datiert. DJ's fanden es besonders gut, denn es gab einen großen Markt an Aufnahmen, die niemals großartig veröffentlicht wurden. Später wurde der Motown Sound mit neueren Erscheinungen aufgepeppt, die einen zeitgenössischen Sound hatten, damit man mit dem Zeitgeschmack in Einklang ging.